Loading...

Gemeinsam Leben retten

defibtech
prestan
stat packs
aed
cryo
pyng

Pyng Medical

FAST Responder: Intraossäres Infusions System mit Tiefenkontrolle

FastResponder Pyng Medical EMS1 Mit dem FAST Responder Intra-Ossären Infusionssystem kann ein Zugang bei Erwachsenen unter Notfallbedingungen in weniger als 60 Sekunden hergestellt werden. Flow Rates: Gravity = 30-80 ml/min / Pressure Infuser = 120 ml/min / Syringe = 250 ml/min
FAST Responder Vorteile:
  • Direct: Sichert Leben.
  • Fast: Rascher Zugang.
  • Precise: Schnell und effektiv.
  • Safe: Entworfen für Notfälle im Krankenhaus und beim Militär.
  • Easy: Einfache Anwendung.
  • Flexible: Kein Positionswechsel zum Anlegen nötig.
Video>>
PDF PDF-Broschüre FASTRESPONDER>>
LINK Klinische Studien>>
ANFRAGE>>

  FastResponder Pyng Medical EMS1

 

T-Pod Beckenschlinge: Schnell, sicher und effektiv zur temporären Stabilisierung einer Becken-Fraktur bei Trauma-Patienten

T-Pod Pyng Medical Defib

T-Pod Stützvorrichtung zur temporären Stabilisierung einer Becken-Fraktur bei Trauma-Patienten.
ERGEBNIS - schnelle, sichere und effektive Methode zur Erstversorgung einer Beckenfraktur - Hilfe in der Schmerztherapie - höhere Überlebensrate. Einfaches und schnelles Anlegen
Als Erstbehandlung zur Reduzierung des Blutverlustes und zur Schmerztherapie bei einer vermuteten Beckenfraktur empfohlen. Die T-POD-Vorrichtung ist eine Übergangslösung bis eine endgültige Behandlung vorgenommen werden kann.
Bereits in vielen Kliniken Standard !

T-Pod nennt sich ein neues Hilfsmittel zur temporären Stabilisierung von Becken-Frakturen bei Traumapatienten. Instabile Beckenfrakturen sind beim Polytrauma eine der häufigsten Ursachen für starken Blutverlust und stellen somit eine große Gefahr für diese Patienten dar.

T-Pod (Trauma Pelvic Orthotic Device) ist eine zweiteilige Vorrichtung, bestehend aus einem mit Klett überzogenen Stoffgurt und einem mechanischen Zug-System. Die Beckenschlinge dient zur präklinischen und klinischen Erstanwendung. Mit ihrer Hilfe werde eine sichere Stabilisierung und umfangreiche Kompression des Beckens erreich.  Des Weiteren reduziere die Anwendung den Blutverlust und diene der Schmerzkontrolle.

Das Anlegen der Beckenschlinge ist in fünf Schritten durchgeführt: Das Rettungsfachpersonal schiebt den T-Pod unter dem liegenden Patienten durch und passt ihn auf Höhe des großen Schenkelrings an. Der Gurt wird danach in der Mitte gekürzt, sodass eine etwa 15 bis 20 cm große Lücke verbleibt. Das Zug-System wird nun auf beiden Seiten des Gurtes angebracht und langsam simultan angezogen, um eine umfangreiche Kompression der Beckenregion zu erreichen. Die mit Klettband versehene Lasche lässt sich dauerhaft am Gurt fixieren und sorgt so für eine dauerhafte Stabilisierung. Zum Schluss werden Uhrzeit und Datum auf einem dafür vorgesehenen Beschriftungsfeld eingetragen.

Die Beckenschlinge ist zur einmaligen Anwendung vorgesehen (single-use), latex- sowie metallfrei, röntgendurchlässig und CT/MRT-kompatibel. Die Beckenschlinge kommt in einer Einheitsgröße bei normalgewichtigen Patienten zum Einsatz. Für übergewichtige Patienten können bei Bedarf zwei T-Pod-Schlingen zusammengesetzt werden.

Farbe: Schwarz oder Orange

Video>>
PDF PDF-Broschüre T-POD>>
LINK Klinische Studien>>
ANFRAGE>>